DVD
EAN Code:4006448761165
VÖ-Datum:28.06.2013
FSK:12
Laufzeit:ca. 360 Min. (6 x 60 Min.) + 40 Min. Bonus
Bildformat:16x9 anamorph (1,78:1)
Sprache:Deutsch
Dolby Digital 2.0
Deutsch
Dolby Digital 2.0


Untertitel:Englisch
Ländercode:2
Anzahl Discs:2
Verpackung:Softbox in O-Card
Bonus:Creating "The Hour", Behind-the-Scenes
  B00C2HUHPC
Information
Loading the video...

The Hour - Staffel 1

WEM DIE STUNDE SCHLÄGT...
Juni 1956. Die beiden jungen BBC-Reporter und Freunde Bel Rowley und Freddie Lyon erhalten die Chance, eine neue, abwechslungsreiche Nachrichtensendung namens THE HOUR zu produzieren. Vor dem Hintergrund des Kalten Krieges entwickeln sich Spiele der Macht und der Verführung.

Bel wird als Produzentin rekrutiert, während Freddie erst einmal beim Vorstellungsgespräch scheitert. Bei einer High Society-Verlobungsparty trifft er auf eine Kindheitsfreundin, die ihn bittet, in einer Mordsache zu ermitteln. Freddie entdeckt eine Welt der Machtspiele und Verschwörungen, als er sich auf die Suche nach dem Mörder begibt. Auch die britische Regierung scheint in dieser Affäre nicht unbeteiligt zu sein. Deshalb braucht Freddie Spielraum, und den bekommt er nur als Mitglied von The Hour. Das Gesicht der Sendung soll der charmante Hector Madden sein, der durch die Beziehungen seines Schwiegervaters den Posten bekommen hat. Zwischen ihm und Bel funkt es, während Freddie seine Ermittlungen vorantreibt. The Hour wird durch das Liebesdreieck und die Ambitionen der drei Reporter angetrieben. Die Stunde von Bel, Freddie und Hector ist gekommen.

Die hochgelobte britische Drama-Serie spielt in der stilisierten und frenetischen Welt einer BBC-Nachrichtenredaktion der 50er Jahre – einem glitzernden, pulsierenden Schauplatz, wo Cocktails und Zigaretten die Accessoires politischer und erotischer Spiele sind. Die Serie glänzt nicht nur durch ihre lebendigen und raffinierten Dialoge, sondern sie erzählt eine hochexplosive Spionagegeschichte, die einem Top-Krimi alle Ehre macht.

MAD MEN TRIFFT AUF THE NEWSROOM:
"The Hour" wird wegen des 50er-Jahre-Stils hinsichtlich Eleganz, exaltierter und verrauchter Stimmung und der jazzigen Musik gern mit der Serie "Mad Men" verglichen, aber tatsächlich ist sie viel spannender, politischer und wesentlich solider in der geschichtlichen und gesellschaftlichen Realität verankert. Zwar ist das Programm reine Fiktion, doch zu "The Hour" ließ sich die angesehene Drehbuchautorin Abi Morgan ("Die eiserne Lady") von Programmen anregen, die damals tatsächlich auf BBC liefen: die Nachrichtensendungen "Panorama" und "Tonight" (in etwa vergleichbar "Monitor").

DIE BESETZUNG
Dominic West als Hector Madden ist überzeugend charmant in seinem Glauben, über allem zu stehen. West ist vor allem bekannt für seine Hauptrolle in der Serie "The Wire". Im Kino war er unter anderen in "Ein Sommernachtstraum", "Mona Lisas Lächeln", "Hannibal Rising - Wie alles begann" und "300" zu sehen.
Romola Garai, die die Produzentin Bel Rowley gibt, wurde 1982 geboren und ist eine der vielversprechendsten britischen Schauspielerinnen. Sie spielte unter anderen in den Filmen "Dirty Dancing 2 - Heiße Nächte auf Kuba" und "Vanity Fair - Jahrmarkt der Eitelkeit". Im Fernsehen war sie in der BBC-Miniserie "Emma" (auf DVD ebenfalls erschienen bei polyband) in der Hauptrolle zu sehen.
Ben Whishaw spielt in "The Hour" den passionierten Journalisten Freddie Lyon und war in "Das Parfüm - Die Geschichte eines Mörders" der von Düften besessene Jean-Baptiste Grenouille, zu seiner Filmographie gehören u.a. "Skyfall" und "Cloud Atlas". Im Fernsehen spielte er in einigen Folgen der ebenfalls auf arte gezeigten Serie "Criminal Justice" mit. Für diese Rolle ist er unter anderem mit dem Emmy Award als bester Schauspieler ausgezeichnet worden.

NOMINIERUNGEN UND AUSZEICHNUNGEN
› Golden Globes 2012 (USA): Nominiert in der Kategorie Beste Mini-Serie oder TV-Film und Beste Hauptdarstellerin in einer Mini-Serie oder in einem TV-Film (Romola Garai)
› Emmy Awards 2012 (USA): Nominiert in der Kategorie Drehbuch für eine Miniserie, einen Fernsehfilm oder ein Special
› Bafta TV 2012 (Großbritannien): Nominiert in der Kategorie Beste Nebendarstellerin (Anna Chancellor)
› Broadcasting Press Guild Award 2012 (Großbritannien): Auszeichnung für Dominic West als Bester Hauptdarsteller
› Festival Tous Écrans 2011 (Schweiz): Prix du Reflet d’Or für die Beste TV-Serie und den Publikumspreis
Juni 1956. Die beiden jungen BBC-Reporter und Freunde Bel Rowley und Freddie Lyon erhalten die Chance, eine neue Nachrichtensendung namens THE HOUR zu produzieren. Vor dem Hintergrund des Kalten Krieges entwickeln sich Spiele der Macht und der Verführung. Die hochgelobte Drama-Serie spielt in der stilisierten und frenetischen Welt einer BBC-Nachrichtenredaktion der 50er Jahre – einem glitzernden, pulsierenden Schauplatz, wo Cocktails und Zigaretten die Accessoires politischer und erotischer Spiele sind. Die Serie glänzt nicht nur durch ihre lebendigen und raffinierten Dialoge, sondern sie erzählt eine hochexplosive Spionagegeschichte, die einem Top-Krimi alle Ehre macht.
Details
Genre:TV-Serie
Crime & Thriller
Land:Großbritannien
Jahr:
Regie:
Produktion:Kudos / BBC
Drehbuch:Abi Morgan
Kamera:
Musik:
Schnitt:
Darsteller:Dominic West, Romola Garai, Ben Whishaw
Originaltitel:The Hour - Series 1
Pressestimmen

"Wer Mad Men mag, wird The Hour lieben. Detailverliebt inszeniert und höchst sehenswert." Rhein-Main-Presse

"Eine überdurchschnittlich gute Krimiserie." Die Welt

"Wie Mad Men im Trenchcoat" Die Presse

"Mad Men im Medienzirkus: Die TV-Miniserie The Hour über Journalisten, die in den
Fünfzigern das britische Fernseh-Flaggschiff BBC flottmachen wollen, lockt mit Vintage-Flair und tollen Schauspielern." Spiegel Online

"Spionage-Thriller, Journalisten-Soap, Sittenporträt. Ein bisschen von allem steckt drin. Unterhaltsam." Spiegel Online

"Der Zuschauer erlebt sechs Folgen voller Spannung, Stil und nicht zuletzt britischem Humor." TV Digital

"Retro-Thriller Dame, König, As, Spion trifft auf Mad Men und The Newsroom." TV Digital

"Sehenswert" Kurier

"Wie in Mad Men wird Zeitgeist nachgeschneidert." Süddeutsche Zeitung
www.bbcgermany.de